Aktuelles

Frischer Wind für Aumühle

Knut Suhk ist Bürgermeister in Aumühle

Zur Wahl der Bürgermeisterin/des Bürgermeisters fielen 15 Stimmen auf Knut Suhk und 7 Stimmen auf Dr. Andrea Nigbur (CDU) – somit wurde Knut Suhk im ersten Wahlgang mit absoluter Mehrheit zum Bürgermeister für die nächsten 5 Jahre gewählt. Erster stellvertretender Bürgermeister ist Alexander Bargon (UWG) und zweite stellvertretende Bürgermeisterin ist Dr. Andrea Nigbur (CDU), jeweils einstimmig gewählt. 

DANKE, DANKE, DANKE, ...

Liebe Wählerinnen und Wähler,

 

vielen Dank für ihre Stimme! 

Sie haben dafür gesorgt, dass Bündis90/Die Grünen, statt bisher zwei, künftig fünf Mandate in der Aumühler Gemeindevertretung besetzt (UWG 8 Sitze, CDU 5 Sitze, Grüne 5 Sitze, SPD 3 Sitze, FDP 2 Sitze). 

 

Über 20% der Wählerinnen und Wähler wünschen sich eine grüne Politik in Aumühle. Das freut uns riesig. Das ist ein überwältigendes Ergebnis.

 

Zum einen ist dies sicherlich eine Bestätigung unserer Bemühungen, in der ablaufenden Legislaturperiode, einen frischen Wind und neue Ideen in die Gemeindevertretung zu bringen. 

Zum anderen sehen wir diesen Erfolg als Aufforderung, in den nächsten fünf Jahren unbeirrt mit neuen Mehrheiten für eine nachhaltige und zukunftsorientierte Politik in Aumühle zu kämpfen.

 

In den nächsten fünf Jahren werden Sie in der Gemeindevertretung vertreten von: 

Gundula Elsaßer, Petra Michalski, Burkhard Czarnitzki, Reno Bastian und Knut Suhk.

 

Spannend wird sicher noch die Frage der Nachfolge für unseren scheidenden Bürgermeister. 

Die neue Bürgermeisterin oder der neue Bürgermeister wird auf der konstituierenden Sitzung der Gemeinde
am 19. Juni um 20:00 Uhr im Sport- und Jugendheim von den Gemeindevertreterinnen und -vertretern gewählt.

 

Erlauben Sie mir eine Bemerkung in eigener Sache! Am 6. Mai haben wir auch einen neuen Kreistag für das Herzogtum Lauenburg gewählt. Auf Listenplatz 8 und als Direktkanditat des Wahlkreises Amt-Hohe-Elbgeest 2 stellte ich mich zur Wahl. Dass ich in Aumühle mit fast 30 % gewählt wurde und bei einen kreisweiten Ergebnis
von 18,1 % dem künftigen Kreistag wieder angehören werde, macht mich sehr froh.

 

Knut Suhk


Wahlstand am 05. Mai bei bestem Wetter.

Bebauung am Mühlenteich

Wiese gegenüber dem Aumühler Bahnhof: möglicher Standort für die Erweiterung der Park+Ride-Flächen. 

Für das Gebiet am Mühlenteich wird von der Gemeinde ein Bebauungsplan aufgestellt.

Hier ist eine Parkpalette im Gespräch und eine Neuordnung und Verdichtung der Bebauung am Mühlenteich. 

Das soll die Attraktivität als Ausflugsziel erhöhen und auch die Qualität der Naherholungsgebiete für die Aumühler. Zusätzlich muss das Problem der Wildparker im Wald gelöst werden und die Kapazität der Parkflächen am Bahnhof erhöht.

Wir wünschen uns für den Planungsprozess eine rege Einmischung und Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern und werden uns dafür einsetzen, dass alle gehört werden und in Beteiligungsprozessen entstandene Lösungen auch umgesetzt werden.

 

 

Einsturzgefährdete Brücke und Wehr des Mühlenteiches. 

Hier scheinen sich alle Gruppierungen der Gemeindevertretung einig zu sein: Wehr und Brücke müssen erneuert werden, der Mühlenteich wieder aufgestaut. Es gibt aber unterschiedliche Ansichten, wie das erreicht wird und wer das bezahlen soll. Eigentumsfragen sind zum Teil noch offen, ein Streit über die Finanzierung droht zu entbrennen.

Hier muss die Gemeinde Aumühle Initiative ergreifen und moderieren, um mit den unterschiedlichen Interessengruppen zusammen eine nachhaltige und für alle tragbare Lösung zu finden. 

Wir werden uns dafür einsetzen.

 

Richtigstellung zum Artikel des TuS Aumühle-Wohltorf in der April-Ausgabe des Sachsenwalders

Der Vorsitzende des TUS unterstellt den Grünen und der SPD, sich mit deren Abstimmungsverhalten in der letzten Sitzung der Gemeindevertretung gegen die Jugendarbeit des TuS gestellt zu haben.

Das ist nicht richtig.

Im Gegenteil, wir sind lange der Ansicht, dass dringende Sanierungsarbeiten an dem Gebäude durchgeführt werden sollten.

Hierfür gibt es seit langem die notwendigen Grundlagen in Form eines Sanierungsgutachtens.

Was der Gemeindevertretung jedoch als Entscheidungsgrundlage vorlag war nicht etwa die Bestellung einer Architektin, um die dringend notwendigen Sanierungsmaßnahmen zu bewerten und umzusetzen, sondern die Beauftragung für eine Bauvoranfrage für einen Umbau und eine Umnutzung des Gebäudes. 

Die mit Feuchtigkeit und Schimmel belastete Hausmeisterwohnung soll nicht etwa saniert und instand gesetzt werden, sondern einfach ausquartiert und durch einen Funktionsraum ersetzt werden.

Einer Bauvoranfrage folgt in der Regel ein Bauantrag. Das ganze Verfahren dauert einschließlich der Grundlagenermittlung, Planung und Abstimmung mindestens ein Dreivierteljahr. 

Eine Sanierung des Gebäudes einschließlich geringfügiger Umbauten könnte sofort angegangen werden.

Wir stellen uns mit unseren Entscheidungen nicht gegen die gute und dringend notwendige und zudem noch ehrenamtliche Jugendarbeit des TuS. Wir stehen aber genauso für nachhaltige und langfristige Planung und den sorgsamen und sparsamen Einsatz von Steuergeldern.

Die der Gemeindevertretung zur Entscheidung vorgelegte Unterlage des TuS war leider so vage und unvollständig, dass wir ihr nicht zustimmen konnten. Ein durchgängiges Konzept oder auch nur ein klar formuliertes Anforderungsprofil war nicht erkennbar. Wir fragen uns, was die Architektin damit anfangen soll und haben die Befürchtung, dass die Angelegenheit ähnlich chaotisch ablaufen wird wie die Planung für die Erweiterung des Montessouri-Kindergartens.

Wir erwarten, dass Entscheidungsvorlagen in der Gemeindevertretung klar erkennbare Konzepte oder wenigstens Aufgabenstellungen enthält. Sonst drohen Planungsgelder in der Luft zu verpuffen.

Wir alle sind interessiert daran, dass die Arbeit des TuS Aumühle-Wohltorf die im Vergleich zu anderen Gemeinden dieser Größe guten Voraussetzungen behält und auch noch ausbauen kann und werden uns auch zukünftig für eine Förderung von Sport und Jugendarbeit einsetzen.

Dem TuS bieten wir ausdrücklich unsere Hilfe bei der Formulierung und nachhaltigen Verwirklichung ihrer Ziele an.